Tischtennis Club Ginsheim e.V.


Der Tischtennis-Club Ginsheim wurde am 19. Oktober 1964 von fünfzehn Ginsheimer Tennisspielern im Hof des Hauses Strahl in der Ludwigstraße gegründet. Bei seiner ersten Vereinsversammlung am 19. Dezember 1964 zählte er bereits 28 Mitglieder.

Erster Vorsitzender des neugegründeten Vereins war Wilhelm Reibold. Die erste Mannschaft mit Hillenbrand, Hummel, Reibold, Bisdorf, Hauf und Schmalzel schaffte schon 1966 den Aufstieg in die B-Klasse.

historisches Fastnachts-Komitee (Bildrechte: TTC Ginsheim)

Das 1. über den Verein hinausgehende Turnier in Ginsheim war die Kreismeisterschaft 1967, die in der Turnhalle organisiert wurde; nach 1973 wurden die überregionalen Turniere in der Turnhalle der IGS Mainspitze veranstaltet.

Die 1. internationale Begegnung des Vereins war 1974 das
Freundschaftsspiel gegen den Europapokalsieger “Vasutas Budapest” in Ginsheim.

1977 wurde die Mannschaft Hessenpokalsieger. 1965 wurde eine Jugend- und 1966 eine Damenabteilung gegründet.

Im Jubiläumsjahr 1989 hatte der Verein über 300 Mitglieder, die neben Sport auch sehr rege Gesellschaftsaktivitäten, wie Familienabende, Grillfeste, Silvesterbälle, Fastnachtsitzungen und Ausflüge organisieren.

Beim 40jährigen Jubiläum des Vereins im Mai 2004 hat er ein beachtenswertes Tischtennisturnier mit Beteiligung von zwei Europameistern veranstaltet.

Heute zählt der Verein über 400 Mitglieder und damit zu den größten reinen Tischtennis-Vereinen in Hessen.


Literaturhinweise:

  1. Das Leben in Ginsheim-Gustavsburg im Wandel der Zeit (2005) - Gemeinde Ginsheim-Gustavsburg
  2. Homepage des TTC Ginsheim